Klassisches Social Media Marketing ist TOT

Menschen sind schon länger mit Werbung in Kontakt, als der ein oder andere vielleicht glauben mag. Werbung wurde früher zwar anders praktiziert, allerdings war schon dort die Intention zu erkennen: Anderen Menschen eine gewisse Information oder einen Mehrwert zu transportieren. Funde lassen vermuten, dass erste Werbebotschaften bereits 4.000 vor Christus existierten. Diese Werbebotschaften haben sich in ihrer Art und Weise im Laufe der Jahrhunderte stetig verändert und weiterentwickelt und dürften spätestens mit Gutenbergs Erfindung des Buchdruckes im 15. Jahrhundert zu einem neuen Höhenflug angesetzt haben. Von diesem Zeitpunkt an hat es allerdings immer noch bis Mitte des 19. Jahrhunderts gedauert, bis aus der klassischen Reklame einer Zeitungsanzeige, das moderne Marketing wurde, welches heute überall zu finden ist.

Doch nicht nur der Druck, sondern auch andere technische Fortschritte hatten einen starken Einfluss auf das Marketing. In den 1950er Jahren orientierte sich die Werbung in erster Linie an den Produkten selbst. Dies lag an der hohen Kaufkraft und einer starken Nachfrage nach jeglichen Produkten. Mit der Erfindung des Internet veränderte sich auch die Orientierung der Werbung. 

Der technologische Fortschritt ist noch lange nicht abgeschlossen

Neue Kommunikationswege ermöglichen es Marketing Managern auf andere Weise mit potentiellen Kunden in Kontakt zu treten. So musste die Werbung nicht mehr einseitig sein. Sie konnte durch interaktive Gestaltung und der Nutzung von E-Mails oder Chats, im Dialog stattfinden. Der bisher letzte Entwicklungsschritt ist mit dem Aufkommen von sozialen Medien zu erklären. Mit Hilfe von Analysetools und dem Zeitalter des Big-Data, ist es Marketing Managern möglich, Unmengen an Daten zu sammeln und auszuwerten. So kann die passende Zielgruppe ohne große Streuverluste angesprochen werden. Das Social Media Marketing ist geboren. Auch die Entwicklung auf den einzelnen Plattformen selbst verändert die Art, wie Menschen Werbung wahrnehmen. Influencer und Word-of-Mouth machen es möglich, dass Werbung nicht mehr aufdringlich wirkt. Die Produktempfehlungen dieser Personen wird eher als wohlwollende und willkommene Empfehlung angenommen. 

Vom Push – Marketing zum Pull – Marketing

Mit der Zeit verändern sich immer wieder bestehende Dinge. So muss sich auch das Social Media Marketing verändern. Neue Wörter wie Content Marketing gehören zu dem Grundwortschatz renommierter Werbeagenturen. Content Marketing soll vor allem Menschen einen Mehrwert bieten. Diese wesentlichen Änderungen bedeuten auch, dass sich die Kernaufgaben des Marketings langsam verschieben müssen. Wo früher noch von den 4 P’s – Produkt, Preis, Promotion und Platzierung die Rede war, spricht man heute von den 3 C’s – Cocreate Value, Communicate Value und Capture Value. Dies wird allerdings längst nicht das Ende der Entwicklung von Marketing und Werbung sein.

Ein weiterer wichtiger Parameter in diesem Zusammenhang sind die Unternehmen und hier vor allem die Anzahl der Wettbewerber. In so gut wie jeder Branche gibt es mehrere Anbieter, die dem Kunden die Qual der Wahl bieten. Kunden können heute mehr denn je entscheiden, wo und wie sie ihr Geld ausgeben möchten. Der Gründer von Walmart (Sam Walton) sagte einmal, dass es in einem Unternehmen nur einen Boss gibt. Dies sei der Kunde. Denn er könne jeden im Unternehmen feuern, egal ob die Geschäftsleitung oder den normalen angestellten. Ganz einfach, indem er sein Geld woanders ausgibt. Dieses Zitat soll verdeutlichen, wie wichtig der Fokus auf eine kundenorientierte Ausrichtung für ein Unternehmen aus heutiger Sicht ist. Nur so kann es auch bei technischen und Wettbewerbs Veränderungen am Markt bestehen. 

In der heutigen Zeit gibt es kein Unternehmen, dass es sich erlauben kann, keine Werbung zu schalten. Denn Kunden kommen nicht mehr alleine auf einen zukommen. Der Wettbewerb wird immer größer und nur wenige Produkte haben eine “Unique-Selling-Proposition (USP), sodass Sie aus der Masse herausstechen. Unternehmen, die nicht interessiert sind, neue Kunden zu gewinnen werden langfristig nicht am Markt bestehen können.

Wie eine Social Media Strategie aussehen kann, haben wir schon einmal in einem anderen Blog Beitrag beschrieben.  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code